Customer Journey

Nutzen Sie Ihre Online- und Offlinedaten sämtlicher Interaktionen mit Ihren Kunden, um die Customer Journey abzubilden.

Optimieren Sie damit die Verteilung des Marketingbudgets auf Ihre Marketingkanäle oder verbessern Sie Ihre 360-Grad-Kundensicht, um Kaufinteressierte und Kündigungsabsichten zu erkennen.

Zudem ermöglicht ein optimaler Omnichannel Mix eine positive Beeinflussung der Reise Ihres Kunden auf dem Weg zum Kauf. Wir helfen Ihnen bei Ihrer Customer Journey Analyse.

Marketing_Analysen

Customer Journey: Touchpoints

Marketingkanäle sind nur eine Form von Touchpoints; prinzipiell kommen sämtliche Berührungspunkte zwischen dem Kunden und dem Unternehmen inklusive dessen Produkte in Frage.

Unabhängig davon, ob Ihre Kunden im Contact Center anrufen oder die Website aufrufen, können wir alle Daten Ihrer Customer Journey dazu nutzen, um Ihnen eine 360-Grad-Kundensicht zu generieren. 

Ausserdem filtern wir mittels Touchpoint Management aus diesen Informationen Muster, die Kaufinteresse oder Kündigungsanbahnungen frühzeitig identifizieren. Damit haben Sie die Chance die entsprechenden Massnahmen einzuleiten und damit einen Kauf zu generieren oder eine Kündigung zu verhindern.

Ihre Daten werden Teil der Customer Journey

Als Agentur mit langjähriger Erfahrung in der Erhebung, Auswertung und Analyse von Daten erstellen
wir Ihnen eine einmalige Customer Journey Analyse.

Attribution

Die Marketing Attribution beschäftigt sich mit der Frage, in welche Marketingkanäle und Werbemittel die Marketingbudgets investiert werden sollen.

Auf dieser Basis erfolgt dann die möglichst effiziente Selektion der am besten geeigneten Kunden. Eine auf die Customer Journey basierte Marketing Attribution unterstützt das Kampagnenmanagement, um eine aus Kampagnen- und Kundensicht ausgewogene Kampagnenoptimierung zu erreichen.

In diese Überlegungen spielen auch andere wichtige Faktoren wie Angebot/Preis, Zeitpunkt oder die Reihenfolge der Kontaktpunkte hinein und müssen berücksichtigt werden.

Omni-Channel Mix

Die Vielfalt der Interaktionsmöglichkeiten zwischen Kunden und Unternehmen hat die firmeninternen Strukturen in den letzten Jahren aufgebrochen. Multi-Channel Marketing wurde durch Cross-Channel Marketing abgelöst. Heute muss zwingend der Kunde ins Zentrum gestellt werden. Dieser unterscheidet nicht zwischen den unterschiedlichen Kanälen und will nicht durch unternehmensinterne Prozesse behindert werden

Omni-Channel ist so zur hohen Schule des Multi-Channel Marketings geworden. Die Prozesse und Systeme sind dabei alle einheitlich, es gibt jeweils nur ein Campaign Management, ein Promotionssystem, eine Versandlogistik, ein CRM System und ein ERP. Neben den kundennahen Prozessen sind nun auch die internen Abläufe und Systeme vereinheitlicht.